Forex Markt während der Krise

Der Forex Markt und die Weltwirtschaftskrise

Die aktuelle Weltwirtschaftskrise begann 2008 und wurde durch Liquiditätsengpässe von US-Banken aufgrund des Zusammenbruchs des US-Immobilienmarkts ausgelöst. Aufgrund von Absicherungen durch Subprime-Hypotheken breitete sich die Krise auf die ganze Welt aus. Absicherungen liegen vor, wenn Schulden vermischt und als neue Finanzinstrumente verkauft werden.

Durch Absicherungen sollten eigentlich Risiken minimiert werden, aber in der Praxis stellte es sich als unmöglich dar, gute von faulen Krediten zu trennen und wahre Risiken zu erkennen. Das führte zu einem Vertrauensverlust zu Banken auf der ganzen Welt. Einige mussten in der Folge staatlich unterstützt werden, um einen Zusammenbruch der Wirtschaft zu vermeiden.

Die darauf folgende wirtschaftliche Rezession verursachte eine hohe Arbeitslosigkeit und zu einer Abnahme der Wirtschaftsleistung. Während einige Staaten wieder zu einem kraftlosen Wachstum zurückkehrten, sind neue Krisenherde im Anmarsch. Zu den besorgniserregendsten gehören die Staatsschuldenkrisen. Irland, Portugal und Griechenland haben bereits hohe Unterstützungsleistungen erhalten. Andere Länder, wie z.B. Spanien und Italien gehören noch zu den Risikokandidaten.

Turbulente Zeiten in der Wirtschaft führen zu Volatilität auf dem Forex Markt:
  • Das Vertrauen ebbt ab und flaut mit jeder Nachricht weiter ab
  • Panikverkäufe finden sowohl aufgrund von Fakten als auch aufgrund von Gerüchten statt
  • Zentralbanken pumpen Liquidität in den Markt, um Währungen und Finanzinstitutionen zu unterstützen
Forex Trader erzielen Gewinne, wenn sich der Wert einer Währung verändert. Die Turbulenzen heutzutage sind also eine Möglichkeit, um zu profitieren. Gleichzeitig kommen durch die Unsicherheit auf dem Markt neue Risiken auf:
  • Langfristig orientierte Trader sind weniger betroffen, weil sich kurzfristige Änderungen ausgleichen
  • sKurzfristig orientierte Trader müssen besondere Vorsicht walten lassen, um größere Verluste zu vermeiden

Für Forex Trader bedeutet eine Wirtschaftskrise keine Zeit der Armut. Vielmehr ist es eine Zeit, in der Vermögen angehäuft werden kann. Seien Sie jedoch vorsichtig, wenn Sie als Gewinner und nicht als Opfer enden möchten.

Eröffnen Sie noch heute einen Cent Account oder einen Classic Account und beginnen Sie zu traden.