Kurseffekte

Forex Trader müssen wissen, wann sie ihre Verluste begrenzen können. Besonders für unerfahrene Trader ist das schwierig, sie erleiden oft große Verluste, weil sie unprofitable Positionen halten.

Im Folgenden erfahren Sie, was passiert:
  • Sie analysieren eine Währung tagelang und kommen zu dem Schluss, dass sie steigen muss
  • Sie sind so überzeugt davon, dass Sie sich zu einer großen Investition entschließen
  • Sie warten, bis das Timing genau stimmt und investieren einen Großteil Ihrer verfügbaren Geldmittel
  • Ihre Order wird ausgeführt
  • Der Währungskurs beginnt zu sinken
  • Sie überprüfen, ob es irgendetwas gibt, was dafür verantwortlich sein könnte
  • Nichts spricht dagegen, also bleiben Sie investiert
  • Der Währungskurs sinkt weiter

An dieser Stelle tritt der Kurseffekt in Erscheinung. Der anfängliche Kursrückgang könnte kurzzeitiges Phänomen gewesen sein und Ihre Entscheidung, weiter investiert zu bleiben könnte richtig sein. Nun jedoch wollen Sie Ihr hart erarbeitetes Geld nicht verlieren und hoffen wahrscheinlich, die Verluste rückgängig zu machen. Sie können sich nicht eingestehen, dass es sich bei diesem Investment um einen Fehler gehandelt hat und beschließen, weiter dran zu bleiben, was am Ende zu einem Totalverlust führt.

Der Kurseffekt tritt dann in Erscheinung, wenn Ihre Emotionen stärker sind als Ihr gesunder Menschenverstand. Ganz gleich, was Ihre Analyse ergeben hat: Wenn der Währungskurs fällt, dann fällt er, und Sie müssen Ihre Verluste begrenzen. Bevor Sie eine Investition tätigen, müssen Sie entscheiden, wie viel Sie zu verlieren bereit sind. Daran sollten Sie sich halten. Lassen Sie sich nicht von Ihren Emotionen leiten und jagen Sie keinen Verlusten hinterher.

Traden ist die beste Art, um Disziplin zu erlernen und von Fehlern zu lernen. Eröffnen Sie einen Cent Account, dann können Sie dies tun, ohne größere Verluste zu riskieren.