Exportpreise

Erscheinungsdatum: Wird in den USA üblicherweise monatlich zur Monatsmitte (normalerweise am 13. Tag des Monats) veröffentlicht
Erscheinungszeit: Um 8:30 US-Ostküstenzeit
Herausgeber: Das US Bureau of Labor Statistics


Der Arbeitskostenindex wird monatlich von dem US Bureau of Labor Statistics veröffentlicht und misst die Veränderung der aus den Vereinigten Staaten exportierten Güter. Der Bericht ist auch als der Exportpreisindex bekannt.

Die Daten des US-Exportpreisindizes bestehen aus sämtlichen Gütern und Dienstleistungen, die von US-Bürgern und –Unternehmen an ausländische Käufer veräußert werden. Die Preisdaten werden generell aus einer vertraulichen Umfrage unter US-Exporteuren gewonnen. Die Auswahlgrundlage der in der Berechnung berücksichtigten Ware wird aus zwei Quellen gewonnen:

  1. Für Exporte nach Kanada wird die Auswahlgrundlage vom kanadischen Zoll bereitgestellt
  2. Die Auswahlgrundlage für den Rest der Welt wird von dem US-Bundesamt für Statistik bereitgestellt.

Die Datenquellen für Dienstleistungen werden für jede Kategorie separat erforscht und entwickelt, dazu werden als Bezugszeitraum für die Auswahlgrundlage die letzten 12 Monate verwendet. Die Gewichtungen werden von den US-Dollar-Werten zum Zeitpunkt der Auswahlgrundlage und auch von den vom US-Statistikamt gesammelten Dollarwerten abgeleitet. Diese werden als Bezugswert für das Basisjahr verwendet.

Die Daten zu den Exportpreisen wurden von 1974 bis 1989 vierteljährlich und seither monatlich veröffentlicht.

Erscheinungsdatum

Der Bericht zu den Exportpreisen wird in den USA üblicherweise monatlich zur Monatsmitte (normalerweise am 13. des Monats) veröffentlicht. Die Daten beziehen sich auf die Situation des vergangenen Monats. Die Erscheinungszeit ist 8:30 US-Ostküstenzeit. Die Daten werden auf der Website des US Bureau of Labor Statistics und auch von unabhängigen Nachrichtenagenturen wie Bloomberg und Thomas Reuters veröffentlicht.

Interpretation der Daten

Die Daten zu den Exportpreisen sind eine Veröffentlichung mit mäßigem Markteinfluss. Sie sind eine der ersten von der Regierung herausgegebenen Daten zur Inflation.

Ein Anstieg der Exportpreise wird für den USD als positiv angesehen, weil damit ein höheres Einkommen im Lande erwartet wird, das die Wirtschaft antreiben soll. Sinkende Exportpreise würden geringere Einnahmen im Land bedeuten und somit für den USD negativ sein. Aus dem Gesichtspunkt der Inflation ist eine größere Geldmenge aufgrund steigender Exportpreise ein inflationsfördernder Faktor, der die Regierung zur Senkung der Zinsen bewegen könnte. Der Gegenteil wäre der Fall, wenn mit den Exporten weniger Einnahmen erzielt werden.

Aufgrund seines Status als Nachrichtenmeldung mit mäßigem Markteinfluss sind die Exportpreisdaten aus den Charts nicht direkt handelbar. Sie sollten eher als Indikator für die Voraussage von Daten, wie den Handelsbilanzberichten verwendet werden.

Fazit

Der Exportpreisindex wird zeitgleich mit dem Importpreisindex veröffentlicht. Bitte beachten Sie für weitere Details den Link auf die Website des Bureau of Labor Statistics.