Bären Power

Auf dem Forex Markt gibt es zwei Arten von Tradern:
  • Die Bullen – sie kaufen eine Währung, weil sie der Meinung sind, dass das Markt steigen wird
  • Die Bären – sie verkaufen, weil sie meinen, der Markt werde fallen.

Die Währungskurse steigen, wenn die Bullen dominieren und fallen, wenn die Bären dominieren. Falls Sie in der Lage sind, zu bestimmen, welche Marktkraft stärker ist, können Sie die Währungskursänderungen vorhersagen.

Der Bären-Power-Indikator zeigt die Stärke der Bären. Er wurde von Alexander Elder entwickelt und in seinem Buch „Trading for a Living“ beschrieben. Wenn der Indikator unterhalb der Null-Linie ist, sind die Bären stark. Falls er oberhalb der Null-Linie ist, sind sie schwach. Der Indikator basiert auf zwei Prämissen:

  • Der gleitende Durchschnitt eines Kurses zeigt an, wo Käufer und Verkäufer übereinstimmen
  • Der Tagestiefstkurs wird erreicht, wenn der Verkaufsdruck am stärksten ist
Daher zeigt die Differenz zwischen dem Tagestiefstkurs und dem gleitenden Durchschnitt, wie stark die Bären sind. Je größer die Lücke, desto mehr Bären haben den Kurs niedergedrückt.

Nutzung des Bären-Power-Indikators

Am besten nutzt man den Bären-Power-Indikator in Verbindung mit einem anderen Indikator, wie beispielsweise dem gleitenden Durchschnittskurs. Ein Kaufsignal entsteht, wenn folgende Bedingungen auftreten:
  • Der Trendindikator geht hoch
  • Der Bären-Power-Indikator ist negativ, aber steigend
Das Kaufsignal ist stärker, wenn es auf eine bullishe Divergenz folgt.

Bears Power

Berechnung

Der Bären-Power-Indikator (BÄREN) ist der Tagestiefstkurs (TIEF) abzüglich des 13-tägigen exponentiellen gleitenden Durchschnittskurses (EMA).

BÄREN = TIEF( Kurs ) – EMA ( Kurs, 13 )

Wenn die Bären stärker werden, wird der Bären-Power-Indikator schwächer. Er steigt, wenn sie schwächer werden.


Weitere Informationen über technische Indikatoren finden Sie im Benutzerhandbuch von MetaTrader 4 unter Hilfe > Hilfethemen > Analyse > Technische Indikatoren