Momentum

Der Momentum-Indikator misst die Kursveränderung eines Marktinstrumentes für eine gegebene Zeitperiode.

Der Indikator kann ähnlich wie der MACD als Trendfolge-Oszillator verwendet werden:

  • Ein Kaufsignal entsteht, wenn der Indikator einen Tiefpunkt erreicht und dann nach oben umkehrt
  • Ein Verkaufssignal entsteht, wenn der Indikator einen Hochpunkt erreicht und dann nach unten umkehrt
Falls der Indikator im Vergleich zu den historischen Werten ein extremes Hoch bzw. Tief erreicht, sollten Sie eine Fortsetzung in Betracht ziehen:
  • Der Kurs wird weiter steigen, wenn der Indikator ein sehr hohes Hoch erreicht und anschließend fällt
  • Der Kurs wird weiter fallen, wenn der Indikator ein sehr tiefes Tief erreicht und anschließend steigt

Warten Sie vor dem Trading, dass der Kurs diese Signale bestätigt.

Den Momentum-Indikator können Sie auch verwenden, um Hoch- und Tiefpunkte vorherzusagen:

  • Die Kurse steigen schnell an, wenn ein Hochpunkt bevorsteht – jeder erwartet, dass der Kurs steigen wird
  • Der Momentum-Indikator erreicht seinen Höhepunkt und wendet, bevor der Kurs fallen wird
  • Der Kurs fällt schnell, wenn der Tiefpunkt bevorsteht – jeder möchte aussteigen
  • Der Momentum-Indikator wird seinen Tiefpunkt erreichen und dann vor dem Kurs umdrehen
Tipp: Hoch- und Tiefpunkte lassen sich einfacher erkennen, wenn Sie einen kurzfristigen gleitenden Durchschnitt für den Indikator zeichnen.

Momentum

Berechnung

Das Momentum ist das Verhältnis zwischen dem Schlusskurs und dem Schlusskurs des vorhergehenden Intervalls.

MOMENTUM = SCHLUSSKURS( J ) / SCHLUSSKURS( J – N ) * 100

J ist das aktuelle Intervall

N ist die Lücke zwischen den zu vergleichenden Intervallen


Weitere Informationen über technische Indikatoren finden Sie im Benutzerhandbuch von MetaTrader 4 unter Hilfe > Hilfethemen > Analyse > Technische Indikatoren