Parabolischer SAR

Der parabolische SAR Indikator wird für die Anzeige von Kurstrends verwendet. Er ist dem gleitenden Durchschnitt ähnlich, beschleunigt jedoch schneller:
  • In Bullenmärkten befindet sich der Indikator unterhalb der Kurslinie
  • Bei Bärenmärkten ist er oberhalb der Kurslinie
  • Ein Trend endet, wenn der Kurs die Linie des parabolischen SAR kreuzt
Der parabolische SAR eignet sich sehr gut für die Vorhersage, wann eine Position zu schließen ist:
  • Schließen Sie Long-Positionen, wenn der Kurs unter den parabolischen SAR sinkt
  • Schließen Sie Short-Positionen, wenn der Kurs über den parabolischen SAR steigt
  • Diesen Indikator können Sie auch als Trailing-Stopp verwenden
Bitte beachten Sie, dass der Indikator weiter ansteigt, wenn der Kurs über dem parabolischen SAR ist. Das Ausmaß der Bewegung hängt davon ab, wie weit der Kurs sich bewegt hat, nicht jedoch von der Richtung der Bewegung. Entsprechen gilt, dass der Indikator weiter fällt, wenn der Kurs unter dem parabolischen SAR liegt.

Parabolic SAR

Berechnung

Die Berechnung des parabolischen SAR ist relativ komplex. Je nachdem, ob der Indikator steigt oder fällt, werden unterschiedliche Formeln verwendet. Wenn die Kurslinie die SAR-Linie kreuzt, wird die Berechnung sogar zurückgesetzt.

Wenn der SAR steigt, befindet er sich unter dem aktuellen Kurs, welcher ebenfalls steigt. Zur Ermittlung des aktuellen SAR wird zunächst das höchste Hoch im Aufwärtstrend ermittelt.

EP ist das höchste Hoch – EP steht für den Extrempunkt

Anschließend wird der SAR des vorhergehenden Intervalls vom Extrempunkt des vorhergehenden Intervalls subtrahiert. Da sich der SAR unter der Kurslinie und unter dem Extrempunkt befindet, ist das Resultat positiv. Das Ergebnis wird dann mit einem positiven Beschleunigungsfaktor multipliziert, das ergibt wiederrum ein positives Ergebnis. Dieses wird anschließend zum vorherigen SAR addiert, als Ergebnis liegt sodann der aktuelle SAR vor.

SAR( J ) = SAR( J – 1 ) + AF( J – 1 ) * ( EP ( J – 1 ) – SAR( J – 1 ) )

AF ist der Beschleunigungsfaktor

J ist das aktuelle Intervall

Das Ergebnis ist, dass der SAR immer ansteigt, wenn er unter dem Kurs liegt. Darüber hinaus steigt er mit der Zeit höher und höher, wenn der Beschleunigungsfaktor ansteigen kann:

  • Zu Beginn des Aufwärtstrends wird die Beschleunigung auf 0,02 gesetzt.
  • Immer wenn ein Höchstpunkt erreicht wird, wird der Beschleunigungsfaktor um 0,02 angehoben, bis zu einem Maximum von 0,20.

Als Resultat beschleunigt der SAR bei Kursanstieg in Richtung des Kurses.

WENN ( HOCH( J )> EP( J – 1 ) )

EP( J ) = HOCH( J )

WENN ( AF( J – 1 ) < 0.20 )

AF( J )= AF( J – 1 ) + 0.02

ANDERNFALLS

AF( J ) = AF( J – 1 )

ANDERNFALLS

EP( J ) = EP( J – 1 )

AF( J ) = AF( J – 1 )

Sobald der SAR den Kurs einholt, wird eine neue Berechnung begonnen. Dann wird der Extrempunkt am ersten SAR des neuen Trends verwendet. Dies bedeutet, dass der SAR nun oberhalb der Kurslinie liegt. Die Beschleunigung wird auf 0,02 zurückgesetzt, die SAR-Logik wird umgekehrt, so dass sich der SAR nach unten in Richtung der Kurslinie bewegt.

SAR( J ) = SAR( J – 1 ) + AF( J – 1 )* ( SAR( J – 1 ) -EP ( J – 1 ) )

WENN ( TIEF( J ) < EP( J – 1 ) )

EP( J ) = LOW( J )

WENN ( AF( J – 1 ) < 0.20 )

AF( J )= AF( J – 1 ) + 0.02

ANDERNFALLS

AF( J ) = AF( J – 1 )

ANDERNFALLS

EP( J ) = EP( J – 1 )

AF( J ) = AF( J – 1 )


Weitere Informationen über technische Indikatoren finden Sie im Benutzerhandbuch von MetaTrader 4 unter Hilfe > Hilfethemen > Analyse > Technische Indikatoren.