Durchschnittliche Wochenarbeitszeit

Erscheinungsdatum: Monatlich, am ersten Freitag eines jeden neuen Monats
Erscheinungszeit: Um 9:30 Uhr US-Ostküstenzeit
Herausgeber: Das US Bureau of Labor Statistics


Die Durchschnittliche Wochenarbeitszeit ist ein Bericht, die von dem US Bureau of Labor Statistics, einer Abteilung des US-Arbeitsministeriums, herausgegeben wird. Er ist ein Indikator für die Inflation bei den Arbeitskosten und für die Wettbewerbsfähigkeit der Arbeitsmärkte. Er ist auch als der Bericht zur Durchschnittlichen Arbeitswoche bekannt.

Die Durchschnittliche Wochenarbeitszeit ist eine Zusammenstellung der durchschnittlichen Wochenarbeitsstunden (einschließlich Überstunden) aller Beschäftigten in privaten Unternehmen (mit Ausnahme von landwirtschaftlichen Unternehmen). Die Daten werden auf die Industriezweige verteilt, abschließend wird mit den endgültigen Zahlen ein Durchschnittswert gebildet.

Erscheinungszeit

Die Durchschnittliche Wochenarbeitszeit wird normalerweise monatlich veröffentlicht, am ersten Freitag eines jeden Monats um 9:30 Uhr US-Ostküstenzeit. Der Bericht ist Teil der Arbeitsmarktdaten, die die Daten zu den Veränderungen der Beschäftigtenzahl im nicht-landwirtschaftlichen Bereich, die Arbeitslosenquote und den Durchschnittlichen Stundenlohn umfassen. Informationen zur Pressemittelung können auf der Internetseite des Bureau of Labor Statistics, und anderen Nachrichtenquellen, wie beispielsweise Bloomberg und Thomas Reuters abgerufen werden.

Average WorkWeek report snaphot
Bericht zur Durchschnittlichen Wochenarbeitszeit

Interpretation der Daten

Die Durchschnittliche Wochenarbeitszeit (auch bekannt als Arbeitsstunden) wird als wichtiger Bestimmungsfaktor für monatlich erscheinende Indikatoren wie die Industrieproduktion und das persönliche Einkommen angesehen. Zudem ist die Durchschnittliche Wochenarbeitszeit ein nützlicher Indikator für die Bedingungen auf dem Arbeitsmarkt. Wenn der Indikator der Durchschnittlichen Wochenarbeitszeit zu Beginn des Geschäftszyklus steigt, kann das ein Anzeichen dafür sein, dass die Beschäftigten ihre Einkommen erhöhen wollen. Steigende Arbeitszeiten zum Ende des Zyklus können darauf hinweisen, dass die Arbeitgeber Schwierigkeiten beim Besetzen offener Stellen mit geeigneten Arbeitnehmern haben.

Fazit

Die USA gehören zu den wenigen Staaten, in denen die wöchentliche Arbeitszeit, anders als in 134 Staaten auf der Welt, nicht festgelegt ist. Somit kann wöchentlich eine beliebige Anzahl von Stunden gearbeitet werden (einschließlich Überstunden). Aus diesem Grunde ist es notwendig, durch diesen Bericht zu erfahren, wie viele Stunden die Amerikaner pro Woche arbeiten und diese Daten als Grundlage für die Analyse weiterer Statistiken zu benutzen.