Geschäftsinventar

Erscheinungsdatum: Generell 45 Tage nach Ende des betrachteten Monatszeitraums
Erscheinungszeit: Meist um 11:00 US-Ostküstenzeit
Herausgeber: US-Statistikamt


Der Bericht zum Geschäftsinventar wird vom US-Statistikamt herausgegeben und misst die Veränderung des Gesamtwertes der Vorratsgüter in Dollar bei Produzenten, Einzelhändlern und Großhändlern in den Vereinigten Staaten.

Das Geschäftsinventar umfasst den Wert (in Dollar) aller Vorräte, die zum Verkauf an End- oder Gewerbekunden verfügbar sind. Wenn der Wert gemeinsam mit einem Verkaufsindex ermittelt wird, kann der Produktionsumfang in der nahen Zukunft vorhergesagt werden.

Erscheinungszeit

Die Daten zum Geschäftsinventar werden üblicherweise 45 Tage nach dem Ende des betrachteten Monats veröffentlicht. Das bedeutet, dass die Daten für den Monat Januar im Laufe des Monats März bekanntgegeben werden. Die Erscheinungszeit ist zumeist um 11 Uhr US-Ostküstenzeit.

Informationen zu dieser Pressemitteilung können auf der Website des US-Statistikamtes, einer Einheit des US-Handelsministeriums, angerufen werden. Die Veröffentlichung erfolgt im PDF-Format. Weitere unabhängige Nachrichtenagenturen wie Bloomberg und Thomas Reuters übertragen die Pressemitteilung live.

Interpretation der Daten

Wenn ein Hersteller, Großhändler oder Einzelhändler mehr Güter vorrätig hat als er an die Zulieferkette verkaufen kann, ist das ganz offensichtlich kein gutes Zeichen. Dies bedeutet, dass sie nicht genug Handel treiben. Zudem bedeutet dies, dass die Konsumenten nicht kaufen. Somit handelt es sich um einen guten Gradmesser für das Kaufverhalten der Konsumenten in den Vereinigten Staaten. Die Geschäftsinventare sind auch eine gute Maßzahl für die künftigen Geschäftsausgaben, weil Groß- und Einzelhändler höchstwahrscheinlich dann einkaufen, wenn ihre Vorräte erschöpft sind und Hersteller mit hoher Wahrscheinlichkeit Rohstoffe einkaufen und mehr Güter produzieren, wenn ihre Vorräte kleiner werden.

Wenn die Zahlen zum Geschäftsinventar niedriger als erwartet ausfallen, ist dies für den USD ein gutes Szenario. Bei Zahlen zum Geschäftsinventar über dem Erwartungswert wird ein Wertverfall des USD angenommen.

Als Handelsindikator hat dieser Bericht einen mäßigen Einfluss. Aus diesem Grunde ist er kein direkt handelbarer Indikator, sondern vielmehr ein Indikator für Vorhersagen und Analysen, die zur Messung der Verbraucherstimmung, der Verbraucherausgaben, der Einzelhandelsverkäufe und von Produktionsdaten verwendet werden kann.

Wenn Geschäftsinventar gemeinsam mit Verkaufsdaten betrachtet werden, können Trader die zukünftige Nachfrage eines Produktionsgutes vorhersehen. Wenn das Inventar zusammen mit den Verkäufen ansteigen, wird es eine erhöhte Produktionsnachfrage geben, die wiederum für Wirtschaftswachstum sorgt. Falls das Inventar steigt und die Verkäufe sinken, wird die Produktion naturgemäß sinken.

Fazit

Das Datenblatt der Pressemittelung enthält einige Tabellen:

  1. Geschätzte monatliche Verkäufe und Inventar von Produzenten, Großhändler und Einzelhändler.
  2. Prozentuale Veränderungen bei den Verkäufen und beim Inventar – Produzenten, Großhändler, Einzelhändler.
  3. Geschätzte monatliche Einzelhandelsverkäufe, Inventar und Verkauf-zu-Inventar-Verhältnis, sortier nach Branchen. Alle Werte werden in US-Dollar gemessen.