Großhandelsvorräte

Erscheinungsdatum: Wird üblicherweise monatlich veröffentlich, 40 Tage nach Ende des betreffenden Monatszeitraums
Erscheinungszeit: 10 Uhr EST
Herausgeber: US-Statistikamt


Der Bericht zu den Großhandelsvorräten wird von dem US-Statistikamt herausgegeben und misst die Veränderung des Gesamtwerts der von Großhändlern gelagerten Waren. Somit handelt es sich mit anderen Worten um den Gesamtwert der unverkauften Güter von herstellenden Unternehmen. Im Grunde teilt dieser Bericht den Marktteilnehmern mit, ob die Unternehmen in der Lage sind, ihre Waren schneller zu verkaufen, oder ob die Verkäufe derart stagniert sind, dass es eine große Menge unverkaufter Güter gibt. Eine Analyse des Berichts erlaubt zudem Aufschluss über das Maß der Großhandelsverkäufe über ihren Lagerbestand von Konsum- und Investitionsgütern.

Der Bericht über die Großhandelsvorräte ist ein Indikator für die künftigen geschäftlichen Ausgaben, weil Einzelhändler Güter von Großhändlern bestellen, wenn ihre Vorräte zur Neige gehen und auch die Großhändler Güter von Herstellern bestellen, wenn sich ihre Vorräte verringern.

Erscheinungszeit

Der Bericht über die Großhandelsvorräte wird normalerweise monatlich veröffentlicht, 40 Tage nach Ende des beobachteten Monatszeitraums. Der am 9. Mai 2014 veröffentlichte Bericht wird somit die Daten für März 2014 enthalten. Die Erscheinungszeit ist 10 Uhr EST. Die Daten werden auf der Website des US-Statistikamtes und bei unabhängigen Nachrichtenagenturen wie Bloomberg und Thomas Reuters veröffentlicht.

Interpretation der Daten

Der Bericht über die Großhandelsvorräte hat geringe Marktauswirkungen und ist daher nicht fähig, handelbare Volatilität auf Forex-Plattformen zu produzieren. Obwohl er als Presseveröffentlichung nicht handelbar ist, gilt er als führender Indikator für Produktion und Einzelhandel.

Die Großhandelsvorräte, ausgenommen Automobile, werden zur Berechnung des nationalen Bruttoinlandsprodukts (BIP) verwendet. Eine steigende Anzahl unverkaufter Güter (Anstieg der Großhandelsvorräte) ist ein Zeichen wirtschaftlicher Stagnation und sinkender Verbraucherausgaben und führt schließlich zu einem Absinken der Einzelhandelsverkäufe. Diese Situation ist für den USD negativ. Wenn der Wert für die Großhandelsvorräte dagegen geringer als erwartet ausfällt, ist dies für den USD positiv. Dies signalisiert höhere Verbraucherausgaben, sowie eine bessere geschäftliche Entwicklung für Einzelhändler und schließlich auch für Großhändler.

Fazit

Der Vergleich der aktuellen Zahlen mit denen aus der Vergangenheit ist ebenso wichtig. Gibt es einen leichten Anstieg der Großhandelsvorräte, eine Stagnation oder einen regelrechten Verfall? Von großer Bedeutung ist zudem das Vorräte-Verkäufe-Verhältnis. Das Muster der aktuellen Zahlen gibt einen Hinweis darauf, ob die Wirtschaft unter Mitwirkung der Großhändler wächst.