Immobilienverkäufe

Erscheinungsdatum: Üblicherweise monatlich, ca. 20 Tage nach Ende des Betrachtungszeitraums
Erscheinungszeit: 11 Uhr US-Ostküstenzeit
Herausgeber: US-Statistikamt


Der Bericht zu den Immobilienverkäufen wird monatlich vom nationalen Immobilienmaklerverband herausgegeben. Der Bericht ist auch als Bericht zu den Hausverkäufen bekannt und ist ein Maß für die Anzahl der bestehenden (nicht der neuen) Immobilien, die im Monat vor der Veröffentlichung verkauft wurden. Die Zahl wird auf Jahresbasis umgerechnet (d.h. Monatswerte multipliziert mit 12).

Erscheinungszeit

Der Bericht zu den Immobilienverkäufen wird üblicherweise monatlich, ca. 20 Tage nach Ende der Berichtsperiode, veröffentlicht. Die Erscheinungszeit ist 11 Uhr US-Ostküstenzeit. Die Daten werden auf der Website des US-Statistikamtes und bei unabhängigen Nachrichtenagenturen wie Bloomberg und Thomas Reuters veröffentlicht.

Interpretation der Daten

Die Veröffentlichung zu den Immobilienverkäufen hat einen hohen Markteinfluss und kann als Nachricht direkt gehandelt werden. Seit der Zusammenbruch des Immobilienmarktes als Auslöser für einen Zusammenbruch des Finanzsystems betrachtet wird, ist der Bericht zu den Immobilienverkäufen eine sehr wichtige und handelbare Veröffentlichung geworden.

Die Immobilienverkäufe sind sogar noch wichtiger geworden, weil ein Großteil der Verkaufsimmobilien in den USA bestehende Immobilien sind. Diese Veröffentlichung ist daher wichtiger als der Bericht zu den Neuimmobilien und ist auch aufgrund höherer Marktauswirkungen besser handelbar.

Der Immobilienmarkt wird als einer der größten Arbeitgeber betrachtet. Ein bestehendes Haus erfordert eine Renovierung durch die neuen Bewohner. Dies sorgt für befristete Aufträge für Bauarbeiter, Maurer, Klempner, Zimmermänner usw. Die Hypothek für das Haus wir durch eine finanzierende Bank verkauft und Hypothekenmakler treten in Aktion.

Ein Bericht über die Immobilienverkäufe, der die Erwartungen übertrifft, wird somit für den USD als positiv erachtet und führt zu einen Anstieg des USD. Ein hinter den Erwartungen bleibender Wert ist entsprechend negativ für den USD.

Fazit

Von noch größerer Bedeutung ist das Muster bei den Werten der Immobilienverkäufe. Sogar die Website der nationalen Immobilienmaklervereinigung weist darauf hin. Seit September 2013 befinden sich die Immobilienverkäufe im Fall. Dies wird nicht nur dazu führen, dass die Investoren den EURUSD wie am 20. Februar aufgrund der hinter den Erwartungen bleibenden Verkäufen (4,87 Millionen verkaufte Immobilien im Vergleich zu 4,94 Millionen im vorherigen Zeitraum) verkaufen. Der zunehmende Rückgang bei den Immobilienverkäufen lässt außerdem auf dem Markt die Alarmglocken läuten.

Existing home sales report released impact

Zudem lauten die Kommentare auf der Website des Immobilienverbandes wie folgt:

  • Die Verkäufe im Niedrigpreissektor gehen zurück. Verkäufe von hochpreisigen Immobilien wachsen rasant an. Dies kann bedeuten, dass sich die Mischung der Häuser verändert.
  • Die Veränderung bei der Mischung der Häuser hat den Effekt, dass der Median der verkauften Immobilien ansteigt. Dieser gibt denjenigen Preis an, der von 50% der verkauften Immobilien überstiegen und von 50% der Immobilien unterboten wird.

Wenn man diese beiden Kommentare betrachtet, kann man sie als eine positive Entwicklung betrachten, eine verhaltene Antwort auf Zahlen, die in den Charts als schlecht angesehen werden können.