Importpreise

Erscheinungsdatum: Erscheint üblicherweise monatlich zur Monatsmitte (üblicherweise am 13. Tag des Monats)
Erscheinungszeit: 8:30 Uhr US-Ostküstenzeit
Herausgeber: Das U.S. Bureau of Labor Statistics


Der Bericht über die Importpreise wird monatlich vom U.S. Bureau of Labor Statistics herausgegeben und misst die Veränderung der in die USA importierten Güter. Der Bericht ist auch unter der Bezeichnung Importpreisindex bekannt.

Die Daten des US-Importpreisindizes bestehen aus sämtlichen Gütern und Dienstleistungen, die von US-Bürgern und –Unternehmen erworben werden. Importe werden generell nach Kraftstoff-Importen und Nicht-Kraftstoff-Importen unterschieden. Artikel wie Militärbedarf und Kunstwerke sind aus der Berechnung ausgeschlossen. Die Preisdaten werden üblicherweise durch eine Umfrage bei US-Importeuren erhoben, die diese Angaben freiwillig machen. Die Auswahlgrundlage für die Handelsgüte obliegt einzig dem US-Zoll.

Die Datenquellen für Dienstleistungen werden für jede Kategorie einzeln erforscht und entwickelt. Für die Auswahlgrundlage werden die letzten 12 Monate als Referenzzeitraum verwendet. Zur geheimen Umfrage der US-Importeure werden auch Preisdaten von Sekundärquellen für die Berechnung herangezogen.

Die Daten zu den Importpreisen wurden von 1974 bis 1989 vierteljährlich und seither monatlich veröffentlicht.

Erscheinungsdatum

Der Bericht zu den Importpreisen wird in den USA üblicherweise monatlich zur Monatsmitte (normalerweise am 13. des Monats) veröffentlicht. Die Daten beziehen sich auf die Situation des vergangenen Monats. Die Erscheinungszeit ist 8:30 US-Ostküstenzeit. Die Daten werden auf der Website des US Bureau of Labor Statistics und auch von unabhängigen Nachrichtenagenturen wie Bloomberg und Thomas Reuters veröffentlicht.

Interpretation der Daten

Die Daten zu den Importpreisen sind eine Veröffentlichung mit mäßigem Markteinfluss. Sie sind eine der ersten von der Regierung herausgegebenen Daten zur Inflation und können Auswirkungen auf Unternehmen und Verbraucher haben, die stark in Importprodukten abhängig sind.

Ein Anstieg der Importpreise wird für den USD aufgrund von inflationären Effekten als positiv angesehen. Ein Anstieg von Importpreisen bei Rohmaterialien, die für die Produktion vorgesehen sind, wird einen Anstieg der Endprodukte verursachen und ein Positiv-Inflationsszenario hervorrufen, das die Regierung zur Anhebung der Zinsen bewegen könnte. Sinkende Importpreise würden den gegenteiligen Effekt haben. Importpreise unterliegen im Gegensatz zu Exportpreisen nicht so stark der Kontrolle durch die Regierung.

Aufgrund seines Status als Nachrichtenmeldung mit mäßigem Markteinfluss sind die Importpreisdaten aus den Charts nicht direkt handelbar. Sie sollten eher als Indikator für die Voraussage von Daten, wie den Handelsbilanzberichten und den Inflationsberichten verwendet werden.

Fazit

TDer Importpreisindex wird zeitgleich mit dem Exportpreisindex veröffentlicht. Bitte beachten Sie für weitere Details den Link auf die Website des Bureau of Labor Statistics.